Frances Lake Wilderness Lodge
Yukon Wilderness Lodge

Spezialtouren im Südost-Yukon






Haben Sie Lust zusätzlich zu einem Lodge-Aufenthalt den touristisch kaum erschlossenen Südost-Yukon auf einer von uns geführten Spezial-Tour zu entdecken? Wir kennen die Region ausgezeichnet und wissen wo die versteckten, sehenswerten Orte sind und wo einsame Pfade in die spektakuläre Wildnis führen. Ganz nach Ihrem persönlichen Interesse können wir eine auf Sie zugeschnittene Individual-Rundreise zusammenstellen.

In den von uns vorgeschlagenen Gebieten bieten sich 3 – 4 tägige Besichtigungs-Fahrten oder auch längere Rundreisen mit Aktivprogramm an. Es ist vielerorts möglich Tages- oder gar Mehrtageswanderungen einzubauen — von einfachen Spaziergängen bis hin zu anspruchsvollen Bergtouren. Auch kürzere Kanuausflüge auf hübschen Seen oder eine mehrtägige einfache Flusstour sind Varianten. Immer wieder bietet sich die Gelegenheit Tiere und Pflanzen zu beobachten. Gereist wird in unserem Minivan und übernachtet wird hauptsächlich im Zelt. Solche Individual-Touren führen wir ab 2 Personen von Mitte Juni bis Mitte September durch.

Wir sind auf folgende, miteinander kombinierbare Regionen spezialisiert:


Tungsten Road
Tungsten Road
Eine 200 Kilometer lange, gute Naturstrasse führt zur Wolfram-Mine im Grenzgebiet zwischen Yukon und Nordwest-Territorium. Zu Beginn führt die Strasse durch hübsche Föhren- und Fichtenwälder bevor sie ins wild-romantische Hochtal des Hyland Rivers aufsteigt. Durch offene Tundra-Landschaft geht’s weiter hinauf in die Berge und über den Grenzpass hinunter ins abgelegene Flat River Valley zum Bergwerksort Tungsten (dt. Wolfram). Die Szenerie mit den oft schnee- und eisbedeckten Bergen und der ungezähmten Natur am Rande des Nahanni Nationalparks ist beeindruckend. Ein Höhepunkt sind die heissen Quellen die zu einem entspannenden Bad einladen.
Ideales Gebiet für Wanderungen, Bergtouren, ein Bad in den Hot Springs oder als reine Besichtigungsfahrt.
Beispiel Programm-Skizze Tungsten Road.
 
North Canol Road
North Canol Road
Eine schmale Naturstrasse führt über 230 Kilometer von der First Nation Siedlung Ross River durch einsame Wildnis nach Norden bis auf den MacMillan Pass an der Grenze zum Nordwest-Territorium. Erster Höhepunkt ist die Überquerung des Pelly Rivers auf einer kleinen Fähre. Dann führt die Strasse durch ausgedehnte Fichten- und Laubwälder, die sich im Herbst prächtig verfärben. In diesem Bereich sind einige Seen die sich wunderbar mit dem Kanu erkunden lassen. Auf der Weiterreise überquert man den wild schäumenden South MacMillan River und gelangt in eine weite, offene Busch- und Tundra-Landschaft mit prächtiger Aussicht in die imposanten Itsi-Berge. Durch das Hochtal steigt die Strasse in die immer gebirgigere Region bis zum MacMillan Pass auf 1366 m ü. M.
Ideales Gebiet für Wanderungen, Bergtouren, Kanuausflüge auf Seen oder als reine Besichtigungsfahrt.
 
South Canol Road
South Canol Road
Diese schmale 230 Kilometer lange Naturstrasse führt vom Campbell Highway Richtung Süden nach Johnson‘s Crossing am Alaska Highway. Die Strasse startet mit dem beeindruckenden Lapie Canyon, dann geht‘s weiter durch abwechslungsreiche Wald- und Gebirgslandschaften, wobei man einige munter sprudelnde Bäche überquert. Anschliessend gelangt man auf eine idyllische Hochebene mit lieblichen Bächen und einer pittoresken Seenkette. Hier ist Biberland mit unzähligen Dämmen und aufgestauten Teichen. Weiter geht die Fahrt über die Berge hinunter zum grossartigen Quiet Lake und schliesslich entlang dem ruhig dahinmäandrierenden Nisutlin River zum südlichen Endpunkt.
Ideales Gebiet für Wanderungen, Kanuausflüge auf Seen/Flüssen oder als reine Besichtigungsfahrt.
Beispiel Kanutour Nisutlin River 2013.
 
Campbell Highway
Campbell Highway
Der Campbell Highway führt vom Frances Lake Richtung Westen durchtypische, leicht hügelige und stark bewaldete Yukon-Landschaft. Schon bald gelangt man zur kontinentalen Wasserscheide am Finlayson Lake und trifft später auf den mächtigen Pelly River. Eine schmale Seitenstrasse ins malerische Ketza River Valley erlaubt einen lohnenden Abstecher in abgelegene Bergregionen. Weiter entlang dem Highway kommt die Abzweigung zur First Nation Siedlung Ross River. Hier gibt es die Möglichkeit versteinerte Dinosaurier-Fussabdrücke und den hübschen Lapie Canyon zu besichtigen, nebst einer abenteuerlichen Hängebrücke und Fähre über den Pelly River. Etwas weiter westlich liegt dann der ehemalige Bergwerksort Faro, ebenfalls ein guter Ausgangspunkt für Spaziergänge und Wanderungen. Schliesslich führt die Strecke dem Ufer des langgezogenen Little Salmon Lakes entlang und erlaubt kurz vor Carmacks schöne Tiefblicke auf den imposanten Yukon River.
Ideales Gebiet für eine Besichtigungsfahrt, Wanderungen im Ketza River Valley, für die Drei-Tages-Wanderung entlang dem Dena Cho Trail oder für eine zwei- bis siebentägige Kanutour auf dem Pelly River.
Beispiel Kanutour Pelly River 2014.
Beispiel Programm-Skizze Dena Cho Trail - Pelly River.
 

Wie Sie sehen gibt es einiges zu entdecken im Südost-Yukon. Wenn Sie Interesse an einer Spezial-Tour haben kontaktieren Sie uns, damit wir Ihnen ein Programmvorschlag und eine Offerte unterbreiten können. Solche Spezial-Touren richten sich insbesondere (aber nicht nur!) an unsere zahlreichen Stammgäste, die gerne ihren Horizont über die nähere Frances Lake Region hinaus erweitern möchten.

Aussichtspunkt entlang der Strasse Ein Netz von einsamen Naturstrassen durchzieht den Südost-Yukon Karibu vor grandioser Kulisse Im Land der 1001 Seen Nachtlager an einem idyllischen See