Frances Lake Wilderness Lodge
Yukon Wilderness Lodge

Neues vom Frances Lake






#30 - Jahresrückblick 2017:

Intakte Wildnis am Frances Lake


Liebe Freunde und Gäste

Wie doch die Zeit vergeht: bereits ist unsere 10. Gästesaison am Frances Lake vorüber. Während den vergangenen Monaten konnten wir mit vielen Stammgästen sowie interessanten und liebenswerten Erstbesuchern einmal mehr viele beglückende Momente erleben. Dieses Jahr lockte unser abgelegenes Wildnisparadies Gäste aus den unterschiedlichsten Erdteilen an – zum Teil auch aus ziemlich exotischen Regionen wie Südafrika, den Azoren, aus Neukaledonien und den Philippinen. Wir finden es spannend, wenn die Gäste mit ihren Erzählungen und ihrer Persönlichkeit die weite Welt zu uns in die Abgeschiedenheit bringen. So lernen wir immer wieder Neues aus fernen Ländern, doch auch aus der uns vertrauten Schweiz und Europa kennen. Obwohl unsere Besucher sehr unterschiedliche Charaktere, Berufe und gesellschaftliche Stellungen haben, das verbindende Element ist immer die Faszination und die Liebe zur Natur.

Sonnenaufgang vor der Lodge Irgendwo am Frances Lake Sonnenaufgang vor der Lodge

Das tropische Flair einiger Gäste kam uns ganz gelegen, denn der Sommer am Frances Lake zeigte sich eher von der kühlen und regnerischen Seite. Insbesondere anfangs Sommer – im Juni und Juli – mussten unsere Gäste ziemlich wetterfest sein. Für unser Empfinden fand der gewohnte Yukon-Sommer nur in den ersten beiden August-Wochen statt. Die glücklichen Gäste dieser Zeit schwärmen jetzt noch vom sonnigen Yukonwetter mit angenehm warmen Temperaturen, den erfrischenden Bädern im See und den lauen Sommerabenden am Lagerfeuer vor der Lodge.
Das launische Wetter wirkte sich auch auf die Tierbeobachtungen aus. Manchmal machten sich unsere tierischen Nachbarn rar und manchmal war es eine richtige Safari. Eine Gästegruppe kann sich begeistert an einen Tagesauflug errinnern, an dem sie diverse seltene Wasservögel, einen jagenden Falken, lauernden Luchs, gemütlich grasenden Elch, sowie viele prächtige Fische im kristallklaren Wasser sahen.
Für die Weisskopfseeadler-Familie auf der Insel vor der Lodge war das unfreundliche Wetter nicht sehr förderlich. Leider überlebte das anfänglich sehr muntere Junge nicht bis zum Flugalter. Dafür hoffen wir, dass unser neuer Lodge-Mitbewohner, das Eichhörnchen "Jimmy", weiterhin aktiv bleibt und uns mit seinem emsigen Treiben und den akrobatischen Kapriolen vor dem Esszimmerfenster auch nächstes Jahr wieder bestens unterhält.

Posierender Luchs Grasender Elch Jagender Falke

(Gäste-Fotos Jessica Macdonald, siehe auch ihren Reisebericht auf unserer Link-Seite!)

Zweimal führte Martin eine Gästegruppe auf mehrtägigen Kanutouren sicher durch die Yukon-Wildnis. Traditionell wurde der Yusezyu River, unser vertrauter "Hausfluss", gepaddelt. Dank dem hohen Wasserstand waren diverse seichte Stellen problemlos zu befahren und ein Highlight war sicher das lange Beobachten einer Elchskuh mit Jungem aus nächster Nähe am sumpfigen Ufer eines malerischen Seeleins. Zudem erkundete eine Gruppe von "Newcomern" und "alten Hasen" den abenteuerlichen und abwechslungsreichen Liard River. Über eine Strecke von 300 km entwickelt sich der Fluss von einem schmalen Wiesenbächlein zu einem mächtigen Strom. Für Spannung (und auch mal eine nasse Überraschung...) sorgten zudem die zahlreichen "Log Jams" und "Sweepers" (Baum-Hindernisse) im Oberlauf des Flusses. Launisches Wetter mit fantastischen Stimmungsbildern komplettierten den denkwürdigen Trip.

Liard River: Achtung tückische Hindernisse! Liard River: Mittagsrast auf der Kiesbank Liard River: Zurücklehnen und geniessen


Die vergangenen Jahre in unserem abgelegenen Zuhause am Frances Lake vergingen wie im Flug. Mit Genugtuung können wir auf 10 erfolgreiche und unfallfreie Lodge-Jahre und einen abwechslungsreichen, erfüllenden Lebensstil zurückblicken. Für Andrea sind vor allem der körperlich anstrengende Bau des Selbstsversorger-Blockhauses Andrea beim Dach reparieren sowie all die vielen Renovations- und Verschönerungsarbeiten an der Main Lodge, den Gäste-Cabins und dem Lodge-Gelände in lebhafter Erinnerung. Mit grosser Freude erfüllen sie deshalb all die vielen lobenden Worte von Gästen bezüglich der liebevollen, heimeligen Gestaltung und der persönlich-engagierten Führung der Lodge.

«Liebe Andrea, Lieber Martin
Unser Aufenthalt Anfang September 2017 bei euch wird uns als unauslöschlich in Erinnerung bleiben. 3 Tage bei schönstem Wetter und ihr als Gastgeber habt all unsere Erwartungen mehrfach übertroffen. Nicht nur Andreas Kochkünste, auch die umfang- reichen Angebote von Martin machten unseren Aufenthalt unvergesslich.
Nochmals ein riesig grosses Dankeschön, wir werden überall von euch schwärmen!»
(Gäste-Zitat per e-mail)


Martin beim Kochen unterwegs
Martin’s prägende Momente der vergangenen Jahre sind insbesondere all die erlebnisreichen Ausflüge und Touren mit naturverbundenen Menschen in der unberührten Yukon-Wildnis. Tierbeobachtungen, Wetterphänomene, die Ruhe und schlichte Reinheit der Natur und immer wieder "Überraschungen" – und all das inmitten einer wunderbaren landschaftlichen Kulisse. Für manche Gäste sind solche Wildnis-Erlebnisse tiefgreifende Erfahrungen, die zu Denkanstössen führen oder gar "Augenöffner" sind. Das erfüllt mit Dank und enormer Motivation. Wir sind in der glücklichen Lage unser Berufsleben in einer weitgehend harmonischen, fröhlichen und dankbaren Umgebung zu verbringen.

Andrea beim KorbflechtenDas Leben hier draussen am Frances Lake hat uns auch gelehrt mit einfachen Mitteln (fast) alles selber zu machen, denn Einkaufsmöglichkeiten und qualifizierte Fachleute sind weit weg und teuer. So sind wir im Laufe der Jahre zu wahren Allroundern mit 101 Berufen geworden: vom Automechaniker, Bootsführer, Camp-Koch, Dachdecker, Elektriker, Facility Manager, Geschäftsführer, Holzhacker, Innendekorateur, Jugend-Betreuer, Kaminfeger, Landschaftsgärtner, Marketingleiter, Naturwissenschafter, Outdoor-Guide, Psychologe, Querdenker, Reiseleiter, Solartechniker, Tellerwäscher, Unterhalter, Versicherungshasser, Web-Designer, Xundheitsguru, Yukon-Experte bis hin zum Zimmermann – und viele mehr...

Martin beim Heisswasser installierenDiverse grössere Projekte wie die Realisierung der neuen Solaranlage, der Einbau eines grossen Bootsmotors an unserem Flaggschiff "Beluga" oder die Neukonzeption unserer Webseite brauchten eine lange Vorlaufzeit mit sorgfältiger Einarbeitung ins Thema und minutiöser Planung, damit am Tag X auch ja kein Schräublein fehlt, jeder Handgriff sitzt und der finale Mausklick das gewünschte Resultat bringt. Wir lieben die körperliche Arbeit draussen in der Natur, wo wir jeden Abend ein konkretes Resultat sehen können. Zwei unserer Lieblingsbeschäftigungen sind Weglein bauen und Holz hacken. Im Laufe der Jahre haben wir im Umfeld der Lodge etliche neue Weglein angelegt und alte Pfade ausgebuscht, damit wir unseren Gästen das Vorwärtskommen in der Wildnis etwas erleichtern können. Und nicht zuletzt beansprucht auch die so elementare, doch heiss geliebte Winterarbeit des Brennholz Aufbereitens jedes Jahr wochenlangen körperlichen Einsatz, damit wir und unsere Gäste immer ein gemütlich knisterndes und wärmendes Feuer im Ofen, in der Küche, Sauna oder am Lagerfeuer haben.

NAOC 2018Auch im kommenden Jahr bietet der Yukon – und die Frances Lake Wilderness Lodge – Naturliebhabern einiges: Vom 17. – 24. August 2018 finden in Whitehorse die North American Orienteering Championships NAOC statt, also die nordamerikanischen Meisterschaften im Orientierungslaufen, und es werden OL-Fans aus aller Welt erwartet. Sowohl aktiven Wettkampfteilnehmern wie auch Zuschauern und Begleitpersonen können wir nur empfehlen, die Gelegenheit zu nutzen und vor- oder nachher die grossartige Yukon-Wildnis zu entdecken – zum Beispiel mit einem Aufenthalt bei uns auf der Lodge (PDF)!
Dass wir sehr abgelegen und etwas schwer erreichbar sind wissen wir – doch das ist auch gut so, denn dadurch kommen nicht sehr viele Menschen hierhin und die Natur bleibt bei uns weitgehend intakt erhalten. Neuerdings rückt der Frances Lake aber etwas näher ans Weltgeschehen mit zwei neuen Fluglinien: Einerseits bietet die Air Canada ab Juni 2018 einen neuen Direktflug Zürich – Vancouver an (dreimal in der Woche, nur im Sommer). Andererseits gibt es ab sofort eine neue Flugverbindung mit Alkan Air von Whitehorse nach Watson Lake (auch dreimal in der Woche, ganzjährig). Damit wird unser Wildnis-Paradies am Frances Lake besser denn je erreichbar (siehe auch Anreise).
Dia-Show Thomas SbampatoIm kommenden Winter wird der renommierte Naturfotograf Thomas Sbampato mit seiner faszinierenden Multivisions-Show «Kanada Alaska – North of Normal» erneut auf Tournee sein, und zwar vor allem in Deutschland. In Vorbereitung für die Show hat uns Sbampato vor zwei Jahren auf der Lodge besucht und Impressionen vom Frances Lake (Bilder und Video-Sequenzen) in die Show integriert. Die aktuelle Termin-Liste dieser Show der Extraklasse finden sie Hier.
Schliesslich sind wir wie gewohnt Ende Januar mit unserem eigenen Stand an der FESPO Ferienmesse Zürich vertreten. Doch bereits jetzt kann man sich auf unserer Homepage über das Lodge-Angebot und das Touren-Programm 2018 informieren. Falls Sie fragen haben, kontaktieren Sie uns per e-mail oder besuchen Sie uns persönlich an der Ferienmesse!

Herzliche Grüsse und einen schönen Winter wünschen

Andrea & Martin Laternser


Andrea und Martin geniessen die Freiheit am Frances Lake


Newsletter abonnieren?   (erscheint 2-3 x jährlich)